(St. Michaelisdonn) – Nachdem unbekannte Täter am 08.09.2018 im Bahnhof St. Michaelisdonn ein Fahrrad ins Gleis gelegt hatten und ein Zug beschädigt wurde, wurden am Montag, den 10.09. dort erneut Straftaten verübt.

Unbekannte Täter hatten zwei Züge beworfen, dabei zersplitterte eine Seitenscheibe. Glücklicherweise durchschlug der Stein nicht die Scheibe, so dass keine Reisenden verletzt wurden. Auch wurden Scheiben des Wetterunterstandes auf dem Bahnsteig zerstört. Dieses ist kein Kavaliersdelikt, sondern stellt eine Straftat dar.

Die Bundespolizei hat nun in den letzten Tagen vermehrt den Bahnhof St. Michaelisdonn bestreift, konnte jedoch keine Täterhinweise erlangen.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Personen am Bahnhof St. Michaelisdonn gesehen haben. Tatzeit ist Montag, der 10.09.2018, in der Zeit von 18:00 bis 24:00 Uhr.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Flensburger unter 0461 / 31 32 – 202 entgegen.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 18.09.2018 um 09:39 Uhr

Überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 18.09.2018