(Kiel) – Am Donnerstagmittag ist es in einem Betrieb in Kronsburg zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Auszubildenden gekommen. Der Tatverdächtige hatte mit einem Cuttermesser in Richtung seines Kontrahenten gestochen, ihn jedoch nicht verletzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags wurde eingeleitet.

Nach jetzigem Ermittlungsstand kam es gegen 12:00 Uhr in dem Betrieb in der Barkauer Straße zum Streit zwischen dem 20 Jahre alten Tatverdächtigen und dem 21-jährigen Geschädigten. Im Verlauf des Streits zog der 20-Jährige ein Cuttermesser und stach in Richtung des 21-Jährigen. Er traf ihn jedoch nicht und konnte von weiteren Zeugen überwältigt werden. Verletzt wurde niemand.

Die zwischenzeitlich eingetroffenen Beamten des 4. Reviers konnten den Mann anschließend widerstandslos festnehmen und das Messer sicherstellen. Er kam ins Polizeigewahrsam und soll heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der bereits seit längerem schwelende Streit zwischen den Beteiligten soll offenbar in unterschiedlichen religiösen Auffassungen liegen. Ob dies tatsächlich zutrifft ist Bestandteil der Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 21.09.2018 um 12:21 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 21.09.2018