(København) – Das Kulturministerium hat einen Pool von sechs Millionen Kronen eingerichtet, der für Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Wiedervereinigungsjubiläum des nördlichen Teils von Sønderjylland mit dem Königreich Dänemark im Jahr 2020 vorgesehen ist.

Jetzt ist es möglich, Fördermittel für Projekte und Veranstaltungen zu beantragen, die die dänisch-deutsche Grenzlandgeschichte im Zusammenhang mit dem 100. Jahrestag der Wiedervereinigung von Sønderjylland mit Dänemark vermitteln.

Verbände und Kultureinrichtungen können sich um Zuschüsse für Projekte und Veranstaltungen bewerben, die die komplizierte dänisch-deutsche Grenzlandgeschichte vermitteln. Alle öffentlichen Informationsverbände und Kulturinstitutionen in Dänemark und Schleswig-Holstein können sich bewerben, wenn Sie nachweislich Erfahrung in der Vermittlung von historischen Themen haben.

Subventionen können zwischen 50.000 (6.700) und einer Million Kronen (134 Tsd. Euro) gewährt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 2. November 2018. Um finanzielle Mittel zu beantragen. muss das elektronische Anmeldeformular der Slots- og Kulturstyrelsens (Schlösser und Kulturagentur) benutzt und alle relevante Anhänge müssen zusammen mit dem Antrag eingereicht werden.

Das Antragsformular befindet sich auf der Website der Slots- og Kulturstyrelsens.

Vier Themenprojekte können gefördert werden:

– Selbstbestimmung der Menschen: Konzentration auf die Erfahrung der Grenzregion, Stabilität und Kooperation zu    schaffen.
– Die gute Nachbarschaft von Schleswig-Holstein und Deutschland: Konzentration auf Deutschland als Dänemarks    größten Exportmarkt.
– Dänemarks Etablierung als Nationalstaat – und die Zukunft: Fokus auf die Geschichte der Grenzregion und die    Abstimmung im Jahr 1920 sowie die Perspektiven für die nationale Regierung anno 2020.
– Der Eindruck des Grenzlandes in der dänischen Kunst: Fokussierung auf Initiativen, die die Wiedervereinigung der     dänischen Kunst und Kultur betonen.

von

Günter Schwarz – 23.09.2018