(Heikendorf) – Ein Diensthund des Kieler Polizei-Bezirksreviers kam Sonntagabend in Heikendorf nach einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht erfolgreich zum Einsatz.

Der Alleinunfall eines PKW ereignete sich gegen 21:00 Uhr in den „Kitzeberger Kurven“. Vor Ort konnten die eingesetzten Beamten jedoch nur den beschädigten Wagen, nicht jedoch einen Fahrer ausmachen. Schließlich setzten die Polizisten ihren Diensthund Aron ein, der eine Geruchsspur aus dem Innenraum des Wagens aufnahm und zunächst von der Straße Hegeholz über ein Waldstück in die Kitzeberger Straße lief und zuletzt eine Frau an der Bushaltestelle Teichtor ausmachte.

Die 25-Jährige erklärte, den Fahrer des Wagens zu kennen, selbst aber nicht im Fahrzeug gesessen zu haben. Der 32 Jahre alte Fahrer erschien wenig später an der Bushaltestelle und gab auf Vorhalt und erfolgter rechtlicher Belehrung gegenüber den Beamten an, dass er zu schnell gefahren und deshalb verunfallt sei.

Vor lauter Schreck sei er zunächst in Richtung Strand gelaufen und habe dort zur Beruhigung Wodka konsumiert. Zum Unfallzeitpunkt will er nüchtern gewesen sein.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille! Entsprechende Blutproben zur genauen Bestimmung des Wertes wurden angeordnet und entnommen. Durch die Blutproben kann ermittelt werden, wie hoch der Wert zum Unfallzeitpunkt gewesen sein dürfte.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 24.09.2018 um 10:12 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 24.09.2018