(Kiel) – Bei bestem Fußballwetter trafen am gestrigen Freitagabend die Mannschaften der KSV Holstein und Darmstadt 98 aufeinander. Der Anstoß erfolgte in der Dämmerung um 18:30 Uhr und endete unter Flutlicht mit einem 4 : 2 (3 : 2) für die Kieler Störche.

8.527 Fußballfans waren in das Holsteinstadion gekommen, um die torreiche Partie zu verfolgen. Der Teil, dessen Herz für die Elf von Coach Tim Walter schlägt – bejubelten in der zwölften Minute den Treffer von Benjamin Girth zum 1:0. Für mehr Beruhigung auf Seiten von Holstein Kiel sorgte Alexander Mühling, der mit seinem Treffer nach Vorlage von Janni Serra das 2:0 für Kiel in der 23. Minute sicherstellte. Durch einen von Tobias Kempe verwandelten Elfmeter gelang dem SVD in der 29. Minute der 1:2-Anschlusstreffer. Aber kutz darauf erzielte dder Kieler Serra erzielte in der 32. Minute das 3:1, indem er auf Zuspiel von Jae-Sung Lee vollendete. Mit dem zweiten Treffer von Kempe rückte der SV Darmstadt 98 in der 39. Minute wieder ein wenig an den KSV heran.

Mit einem Tor Vorsprung für Holstein Kiel ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Darmstadt stellte in der Pause personell um: Joevin Jones ersetzte Tim Rieder eins zu eins. Nachdem Jannik Dehm von Schiedsrichter Timo Gerach mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, musste Kiel in Unterzahl agieren (51.). David Kinsombi baute das Ergebnis aus, indem er ein Zuspiel von Mühling in der 70. Minute zum 4:2 für den KSV in den Maschen unterbrachte. Am Ende stand Holstein als Sieger da und behielt die drei Punkte verdient zu Hause.

Aus polizeilicher Sicht gab es Grund zur Zufriedenheit, denn nennenswerten Vorkommnisse waren nicht zu vermelden. Sowohl vor, während als auch nach der Begegnung gab es keine gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den jeweiligen Fangruppierungen. Das Einsatzkonzept der Kieler Polizeidirektion ging somit wieder auf. Der Einsatzleiter bedankt sich bei seinen Einsatzkräften für die professionelle Arbeit.

Die rund 350, zumeist mit privaten Pkw und Kleinbussen angereisten Fans aus Darmstadt, traten nach Abpfiff ihren direkten Heimweg an.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 28.09.2018 um 20:48 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.09.2018