(Wesselburen) – Unbekannte haben in Wesselburen Drahtschlingen an einem Zaun in einem Biotop befestigt, so dass ein Reh sich darin verfing und verendete. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Fallenleger geben können.

Ende September entdeckte ein Landwirt an dem Zaum eines Biotopes in der Eiderstedter Straße ein totes Reh. Dieses hatte sich in dem mit Drahtschlingen präparierten Zaun verfangen und stranguliert. Nach Einschätzung eines Jägers dürfte das Tier nicht länger als eine Woche dort gelegen haben. Bei einer Begutachtung des Zaunes kamen drei weitere Drahtschlingen zum Vorschein.

Hinweise auf die Person, die die Drähte gespannt hat, gibt es bis jetzt keine.

Zeugen sollten sich daher bei der Polizei in Wesselburen unter der Telefonnummer 04833 / 42875 melden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 02.10.2018 um 14:24 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 02.10.2018