(Boostedt) – Der tatverdächtige 20-jährigeSomalier, der in der Landesunterkunft am Mittwoch, den 03.10.2018, mit einem Messer auf einen 32-jährigen eingestochen hat, ist am Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem Haftrichter beim Amtsgericht Neumünster vorgeführt worden.

Unmittelbar nach der Tat konnte der Verletzte gegen 23:28 Uhr die Polizeistation in der Landesunterkunft erreichen und wandte sich hilfesuchend an die Beamten. Diese leiteten neben der sofortigen Erstversorgung des Geschädigten eine Alarmierung weiterer Kräfte zur Fahndung nach dem Täter ein. Zur weiteren Versorgung des Verletzten forderten die Polizisten Rettungskräfte an, die ihn in ein Krankenhaus brachten, wo der Mann notoperiert wurde.

Ein Richter erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 20-Jährigen, so dass dieser schlussendlich einer Justizvollzugsanstalt zugeführt wird. Die Hintergründe der Tat aufzuklären sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.

Quelle: Pressemitteilung der der Polizeidirektion Neumünster vom 05.10.2018 um 14:45 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 05.10.2018