(Svendborg / Tønder) – Seit zwei Jahren hat Svendborg, im Süden Fyns (Fünens), den Titel der hyggeligsten Einkaufsstadt Dänemarks getragen und hat in der Zeit Erfahrungen gesammelt, von denen das sønderjysk (südjütländiche) Tønder profitieren kann.

Sønderjyllands Stadt Tønder, nahe der dänisch-deutschen Grenze, wurde kürzlich zur hyggeligsten Einkaufsstadt Dänemarks gewählt. Sønderjyderne (die Südjütländer) übernahmen den Titel von den Svendborgern, die den Preis 2016 und 2017 gewonnen hatten und damit gute Erfahrungen gesammelt haben.

„Man muss es sehr strategisch einsetzen, um es zu vermarkten, weil es hilft, den Einzelhandel der Stadt zu fördern, obwohl es manchmal eine Herausforderung ist, einen Zusammenhalt zu schaffen, weil die Ladeninhaber so sehr sehr mit allen möglichen Dingen beschäftigt sind“, sagt Svendborgs Eventmanagerin, Anja Mia Haas.

Sie hält es für wichtig, dass Tønder versucht, sowohl die Einzelhändler als auch die Bürger zum Nutzen des Titels mit einzubeziehen. „Versuchen Sie, jeden einzelnen Bürger der Stadt zu einem Botschafter zu machen, der aus der hyggeligsten Einkaufsstadt Dänemarks kommt“, sagt sie.

In den letzten zwei Jahren hat Svendborg in seinem Touristenmagazin dafür gesorgt, dass sie den Titel der hyggeligsten Einkaufsstadt Dänemarks trägt, wenn die Stadt anderswo repräsentiert wurde. „Ich denke, es hat viel dazu beigetragen, dass wir uns selbst als Einkaufsstadt verstanden haben“, sagt Anja Mia Haas.

Der Titel als hyggeligste Einkaufsstadt des Landes ist unter anderem auf der Grundlage von Interviews mit 100 Menschen entstanden, die mindestens einmal im Monat in der Stadt zum Einkaufen kommen. Ihnen wurden 15 Fragen über ihre Erfahrungen mit Tønder gestellt, und die Stadt punktete vor allem in drei Punkten: guter Service in den Geschäften – saubere Straßen – Ruhe in der Innenstadt.

von

Günter Schwarz – 16.10.2018