(Brunsbüttel) – In der Nacht zu heute ist in einer Doppelhaushälfte in Brunsbüttel ein Feuer ausgebrochen. Die Ermittlungen in dieser Sache hat die Heider Kripo übernommen. Erkenntnisse zur Brandursache und zur Schadenshöhe liegen aktuell noch nicht vor.

Gegen 02:00 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr in die Tiedemannstraße aus. Dort war in dem einen Teil einer Doppelhaushälfte, möglicherweise in der Küche im Erdgeschoss, ein Feuer ausgebrochen. Bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte hatten alle Bewohner das Objekt verlassen. Sie waren unversehrt geblieben. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis zum Morgen an. Eine Begehung der Brandstelle durch die Kriminalpolizei war bis dato nicht möglich.

Das Erdgeschoss des Hauses ist stark brandbetroffen, das Obergeschoss ist durch die Rauschentwicklung und das Löschwasser erheblich beschädigt. Das Haus dürfte bis auf weiteres nicht bewohnbar sein.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 16.11.2018 um 12:07 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 16.11.2018