(Safaripark Knuthenborg – Lolland) – Ein Modell des größten Dinosauriers, der jemals gefunden wurde, wird jetzt auf im Safaripark Knuthenborg auf Lolland ausgestellt. Es ist 47 Meter lang und hatte Oberschenkel länger als ein erwachsener Mann. Nun soll ein Modell des großen Patagotitan Mayorum im Safaripark Knuthenborg zwischen Bandholm und Maribo, dem größten Safari- und Erlebnispark in Nordeuropa, auf Lolland ausgestellt werden.

Vor zehn Jahren fand man die Überreste des riesigen Dinosauriers in Argentinien – und Knuthenborg hat jetzt ein naturgetreues Dinosauriermodell für den Dinosaurierpark des Parks gekauft, der erst in diesem Sommer eröffnet wurde.

Das riesige Modell wurde in China produziert, und es befindet sich jetzt in sechs großen Containern auf dem Weg in den Park.

Der Fund des Patagotitan Mayorum setzte einen neuen Rekordhalter auf die Liste der weltgrößten Tiere, die jemals auf Erden gelebt haben. Der Patagotitan mayorum erreichte eine Körperlänge von 37 bis 40 Meter und die des in Argentinien gefundenen Sauriers hatte eine Länge von etwa 35 Metern. „Die Größe wird auf der Grundlage der Befunde des riesigen Oberschenkelknochens berechnet“, sagt der Paläontologe und Museumsinspektor des Geomuseums Faxe, Jesper Milàn.

Der Direktor des Knuthenborg Safariparks, Christoffer Knuth, freut sich darauf, demnächst den größten Dinosaurier der Welt in Empfang nehmen zu können und auszustellen. Das Modell ist damit tatsächlich größer als sein Vorbild des gefundenen Tieres – und das aus gutem Grund, erklärt er. „Der Fund dieses Dinosauriers ist der eines jungen und nicht voll ausgewachsenen Tieres. Man weiß aber, dass Reptilien im Allgemeinen nie aufhören zu wachsen und größer werden, je älter sie werden. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass ein voll ausgewachsener Patagotitan Mayorum eine Länge von 47 Meter erreichte“, erklärt Christoffer Knuth.

Der 47 Meter lange, lebensecht wirkende Dinosaurier wird dem 30.000 Quadratmeter großen Dinosaurierpark hinzugefügt, der 2018 eröffnet wurde und in der ersten Saison bereits 325.000 Besucher zählte.

Die Ausstellung konzentriert sich auf die fast 200 Millionen Jahre alte Geschichte der Dinosaurier, die heutigen Dinosauriergrabungen und die heutigen Reptilien. Knuth freut sich besonders, dass der lange Hals des Sauriers 7 Meter länger ist als ein anderes Patagotitan Mayorum Modell, das in Argentinien ausgestellt wird und sagt nicht ohne stolz: „Es macht natürlich Spaß, den größten zu haben.“

Die Ausstellung wird auch im nächsten Jahr um ein paar Saurier, wie um einen Flugsaurier mit einer Flügelspannweite von 6 Metern, erweitert. Der wird einige Meter über die Köpfe der Besucher schweben.


Der Patagotitan Mayorum war verglichen mit vielen anderen Lebewesen, die wir kennen das größte Tier der Welt.
Die Größe war ein wichtiger Faktor im „Wettrüsten“ der Tiere der Vergangenheit. Der Größte zu sein war von Vorteil, denn auch für große Raubsaurier war so ein Koloss keine attraktive Beute. Die „Langhälse waren eine regelmäßig kauende Fressmaschine an den stetig wachsenden Pflanzen.

„Man kann den Patagotitan Mayorum mit einem riesigen Staubsauger vergleichen. Der Hals konnte nicht stark ausgestreckt werden, aber er konnte den Hals in einem Halbkreis schwenken, so dass er einige Schritte nach vorne gehen und dann in einem großen Radius nach Nahrung suchen und diese erreichen konnte. Seine enorme Größe machte es für andere Saurier schwer, ihn zu ihrer Beute werden zu lassen,“ erklärt Jesper Milàn.

von

Günter Schwarz – 16.11.2018