(Preetz) – Sonntag erhielten Beamte der Polizeistation Preetz den Hinweis, dass in der Schwentine eine Bombe liegen sollte. Nach erster Inaugenscheinnahme entschieden sich die Polizisten, den Kampfmittelräumdienst hinzuzurufen. Dieser konnte jedoch Entwarnung geben. Es handelte sich um einen Auspuff.

Ein Passant hatte die Polizei informiert, nachdem ihm der Gegenstand auf dem Grund der Schwentine in Höhe der Brücke der Straße Backwiese aufgefallen war. Der Bereich rund um den Fundort wurde abgesperrt und der Kampfmittelräumdienst zur Unterstützung gerufen.

Die Mitarbeiter des Räumdienstes stellten fest, dass es sich um den Auspuff eines Mopeds handelte, der große Ähnlichkeit mit einer Stabbrandbombe hatte. Wie der Auspuff in die Schwentine gelangen konnte, ist nicht bekannt. Er wurde fachgerecht entsorgt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 20.11.2018 um 11:05 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 20.11.2018

Foto: Polizeidirektion Kiel