(Albersdorf) – Am vergangenen Wochenende ist es einem Telefonbetrüger in Albersdorf gelungen, mit der „Microsoft-Masche“ von einem Rentner einen kleineren Bargeldbetrag zu erlangen. Letztlich verhinderte die Skepsis des Geschädigten Schlimmeres.

Samstagmittag erhielt der Albersdorfer einen Anruf eines gebrochen Deutsch Sprechenden, der angab, ein Mitarbeiter der Firma Microsoft zu sein. Der falsche Fachmann gaukelte dem Angerufenen vor, dass sein Laptop von Viren befallen sei. Der Senior ermöglichte dem Unbekannten daraufhin nach dem Installieren eines neuen Programms den Zugriff auf seinen Rechner.

Nach der Herausgabe weiterer persönlicher Daten buchte der Täter hundert Euro vom Konto des 73-Jährigen ab. Stutzig wurde der Dithmarscher schließlich, als er nach rund zweieinhalb Stunden Telefonat und Tätigkeit am Notebook eine iTunes-Karte besorgen sollte.

Er beendete das Gespräch, ließ sein Konto sperren, informierte die Polizei und übergab sein Laptop zur Durchsicht einer Fachfirma. Damit verhinderte er vermutlich gerade noch rechtzeitig Schlimmeres.

Im vorliegenden Fall blieb der Schaden glücklicherweise verhältnismäßig gering, wäre bei größerer Vorsicht allerding gänzlich zu vermeiden gewesen. Hinweise und Tipps bei Trickbetrügern am Telefon finden Sie unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Praevention/Senioren/_artikel/FalschePolizistenAmTelefon/falschePolizistenAmTelefon_start.html.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 21.11.2018 um 10:26 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 21.11.2018