(Faxe) – Am gestrigen Montag, den 26.11.2018, ist es endlich gelungen, einen zypriotischen Frachter freizuschleppen, der sixh nahe des Faxe Ladeplatzes in der Faxe Bugt (Faxe Bucht9 im Südosten der Insel Sjælland (Seeland) festgefahren hatte. Das Schiff saß dort seit einer Woche fest. Seitdem war das 81 Meter lange Frachtschiff ein fester Bestandteil der Aussicht hinter dem Dock am Faxe Ladeplads.

Der Frachter „Raba“, der unter der zypriotischen Flagge fährt, war am Montag, dem 19. November, auf Grund gelaufen. Nun kam das Schiff endlich mit Hilfe des Schleppers „Obelix“ wieder frei.


Das Frachtschiff während des freischleppends
Das Schiff war in Faxe mit Kalk beladen worden, den er nach Aabenraa transportieren sollte. Aber kurz nach der Abfahrt warf das Schiff in der Faxe Bugt (Faxe Bucht) den Anker, da es vermutlich aufgrund des schlechten Wetters in dem Seegebiet einen leichten Bodenkontakt hatte.

Die Seefahrtsbehörde hat zu dem Zeitpunkt entschieden, dass das Schiff sicher weiter nach Aabenraa hätte fahren können, wo es inspiziert werden sollte. Aber dazu kam es nicht. „Wegen des starken Windes sank der Wasserstand in der Bucht dermaßen, dass das Schiff aus eigener Kraft nicht mehr freikam und sich auf Grund legte“, sagte Troels Sundsvall vom Forsvarets Operationscenter (Operationszentrum der Streitkräfte), die für die Überwachung auf See in Dänemark zuständig ist.

Seitdem musste die Crew des Schiffes hart arbeiten, um etwas Kalk vom Schiff zu löschen (entladen), um es leichter zu machen und freischleppen zu können.

von

Günter Schwarz – 27.11.2018