(Stralsund) – Am 26.01.19, gegen 01:00 Uhr teilte ein aufmerksamer Bürger der Polizei über Notruf mit, dass er fünf Personen beobachtet hat, welche in der Rostocker Chaussee in Stralsund Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen haben.

Durch Kräfte des Polizeihauptreviers Stralsund konnten in Tatortnähe drei verdächtige Personen festgestellt werden. Diese trugen zum Teil noch Handschuhe, an denen frische Farbe haftete. Ebenfalls in Tatortnähe konnte ein PKW festgestellt werden, welcher durch die Tatverdächtigen genutzt wurde.In diesem wurden Farbspraydosen aufgefunden.

Kurze Zeit später teilte der Hinweisgeber erneut mit, dass er die anderen beiden Tatverdächtigen am Paschenberg festgestellt hat. Auch diese konnten durch die Kräfte des Polizeihautreviers Stralsund gestellt werden.

Die 19 bis 25 Jahre alten Männer, welche aus dem Raum Rostock stammen, haben an mehrere Hauswände und Stromverteilerkästen Schriftzüge gesprüht. Zur Schadenssummen können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen nach Hause entlassen.

Die Polizei bedankt sich auf diesem Wege bei dem Hinweisgeber. Nur durch sein Handeln war es möglich, die Täter zu stellen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 26.01.2019 um 12:36 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 26.01.2019