(Büchen) – Am gestrigen 27.01.2019 kam es gegen 10:15 Uhr im Ostpreußenweg in Büchen zu einem Feuer in einer Doppelhaushälfte.

Beim Eintreffen der Polizei schlugen die Flammen im Erdgeschoss aus den Fenstern, die Doppelhaushälfte brannte bereits in voller Ausdehnung. Die Feuerwehren aus Büchen, Büchen-Dorf und Schwarzenbek hatten bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Der Brandherd wurde durch einen Atemschutztrupp der Feuerwehr im Erdgeschoss lokalisiert.

Es entstand Gebäudeschaden. Die Schadenshöhe wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Die Doppelhaushäfte ist derzeit nicht bewohnbar. Ein Ausbreiten des Feuers auf das Nachbargebäude konnte verhindert werden.

Die Bewohner im Alter von 49 und 62 Jahren erlitten Verbrennungen sowie eine Rauchgasintoxikation und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Erst nach mehreren Stunden konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen nicht vor.

Die Kriminalpolizei in Geesthacht hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 28.01.2019 um 10:52 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 28.01.2019