(Böklund) – Der Überfall auf die Böklunder Filiale der Nord Ostsee Sparkasse vom 31.01.2019 ist geklärt. Aufgrund des Fahndungsaufrufes und der Berichterstattung in den Medien gingen Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei ein und es ergab sich bereits am Abend des Tattages ein Anfangsverdacht gegen einen 28-jährigen Mann aus dem Kreis Schleswig-Flensburg.

Die Ermittlungen konnten diesen Tatverdacht soweit verdichten, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen wurde. Dieser hatte seine Wohnung direkt nach der Tat mit unbekanntem Ziel verlassen. Die Spur des Verdächtigen führte die Beamten der Kriminalpolizeistelle Schleswig nach Berlin, wo sich der Tatverdächtige in einem Hotel einquartiert hatte.

In den frühen Morgenstunden des 02.02.2019 durchsuchten die Schleswiger Ermittler mit Unterstützung der Berliner Kollegen das Hotelzimmer. Hierbei konnte nicht nur der Beschuldigte festgenommen, sondern auch eine größere Bargeldsumme aufgefunden werden.

Der Beschuldigte wurde noch in Berlin dem Haftrichter vorgeführt und der bereits bestehende Haftbefehl wurde in Kraft gesetzt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 04.02.2019 um 08:54 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.02.2019