(Næstved) – „Die Bewohner der Hausboote im Nolds Havn in Næstved hatten drei Wochen Zeit, umzuziehen. Denn sie leben illegal“, sagt der Hafenkapitän des Hafens von Næstved.

Die Bewohner der Hausboote im Nolds Havn in Næstved haben noch eine Frist von rund zwei Wochen und wurden bereits vor einer Woche aufgefordert, bis spätestens am 28. Februar umzuziehen, schreibt „Sjællandske“. Nach Angaben der Kommune ist es illegal, dass sich die acht bis zehn Hausboote im Hafen befinden.

„Es ist nicht in Ordnung, dass sie dort sind. Daher haben wir ihnen Zeit gegeben, um die Sache in Ordnung zu bringen“, sagt Kristian Skov-Andersen, Hafenkapizän von Næstved. „Momentan kann man keine private Adresse am Steg und Liegeplatz angeben, und daher geben sie ihre privaten Adressen an Orten an, wo sie nicht leben und keine Adressen haben dürfen.

Die Meinung des ehemalgen Hafenkapitäns, des Sozialdemokraten Per Sørensen, der 20 Jahre lang Chef im Hafen war, unterscheidet sich von der seines Nachfolgers „Ich weiß nicht, ob es legal oder illegal ist. Wenn es illegal ist, dann denke ich, sollte man versuchen, es legal zu machen. Jeden Tag rauschen viele Leute dort vorbei. Jeder weiß, dass sie dort leben, und niemand hat sich bisher darum gekümmert. Natürlich haben wir Hausboote in Næstved. Es ist sogar charmant und schön“, meint Per Sørensen.

Die Bewohner der Hausboote in Nolds Havn versuchten bisher vergeblich, mit der Kommune in Kontakt zu treten. Tage Pedersen, der dort draußen lebt, sagt: „ Wir haben gemeinsam entschieden, dass wir derzeit nicht mit der Presse über den Fall sprechen. Wir hoffen, dass wir stattdessen eine einvernehmliche Lösung finden, indem wir mit der Kommune in einen Dialog treten.“

„Und obwohl einige der Hausboote schon seit acht Jahren dort liegen, wird der Hafen von Næstved erst jetzt Ordnung da hineinbringen“, sagt der Hafenkapitän. „Das liegt nicht daran, dass wir im Hafen von Næstved keine Hausboote mögen. Man hat sich vor einigen Jahren dafür entschieden, aber wir haben auch Sicherheitsbedenken, was den Hafen von Næstved dazu bringt, zu sagen, dass wir die Sache jetzt geregelt haben wollen“, sagt Kristian Skov-Andersen.

„Die Hausboote befinden sich illegal in Nolds Havn, sagt Kristian Skov-Andersen, Hafenkapitän.

Kristian Skov-Andersen zufolge ist er nicht grundsätzlich gegen Hausboote im Hafen. Sie müssen nur etwas bewegt werden, so dass kein Zweifel an ihrer Sicherheit besteht. „Ich hoffe, dass die Kommune Næstved und Nolds Havn gemeinsam die erforderlichen Bedingungen durch setzen, damit die Hausboote bleiben können. Vielleicht nicht genau dort, wo sie sich jetzt befinden, aber etwas weiter im selben Hafen, also dort liegen sie für den kommerziellen Schiffsverkehr mehr unter Schutz“, sagt Kristian Skov-Andersen. „Ihre derzeitigen Liegeplätze sind so, dass wenn eines der großen Schiffe vom Kurs abkommt, wenn ein technischer Fehler vorliegt, dann haben wir tatsächlich ein ziemlich großes Sicherheitsrisiko für den Ort, an dem sie sich jetzt befinden.“

von

Günter Schwarz – 13.02.2019