(Malente ) – Am Sonntagmorgen, dem 17.02.2019, brannte in Malente der Dachstuhl eines Familien- und Ferienhotels vollständig aus. Polizei und Feuerwehr waren im Großeinsatz vor Ort. Personen wurden nicht verletzt. Das Hotel ist nicht mehr bewohnbar.

Gegen 07:40 Uhr geriet der Dachstuhl eines Hotels in Malente in Brand. Vom Dachstuhl breitete sich das Feuer auf das ausgebaute Dachgeschoß aus, welches vollständig ausbrannte.

Das Hotel war aufgrund einer Winterpause nicht belegt und zum Zeitpunkt des Brandes unbewohnt.

Die Kriminalpolizei Eutin hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.

Die freiwillige Feuerwehr Malente sowie Eutin und aus den umliegenden Gemeinden waren mit den Löscharbeiten beauftragt.

Die Schadenshöhe wurde auf ca. 300.000,-EUR geschätzt. Die Brandursache ist bislang unbekannt.

Bei den Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht. Ein weiterer wurde von einem VW Transporter vermutlich vorsätzlich angefahren und verletzt. Der 79-jährige Fahrer des T5 war mit den Absperrmaßnahmen nicht einverstanden und wollte auf ein Tankstellengelände fahren. Dabei erfasste er mit seinem Fahrzeug einen der Feuerwehrmänner, der dadurch Verletzungen davontrug. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde durch die Polizeistation Malente aufgenommen. Beide Verletzte kamen ins Krankenhaus, konnten jedoch am selben Abend wieder entlassen werden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 18.02.2019 um 12:52 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 18.02.2019