(Sylt) – Die Einbrüche in die Westerländer Postfiliale, die im Dezember 2018 verübt wurden, sind aufgeklärt.

Die Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren führte zu einem 35-jährigen Tatverdächtigen. Diesem wird vorgeworfen, in der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember 2019 sowie über die Weihnachtsfeiertage in die Lagerhalle der Post eingebrochen zu sein. Dort soll er über 100 Pakete geöffnet haben.

Die Ermittler konnten in diesem Fall auf die Festnahme des 35-Jährigen verzichten. Der Verdächtige sitzt bereits seit Mitte Januar in Untersuchungshaft, da er für weitere Einbrüche und Diebstähle verantwortlich gemacht wird.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 27.02.2019 um 09:39 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 27.02.2019