(Neumünster) – Am Samstagmorgen gegen 05:00 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Körperverletzung im Bahnhof Neumünster informiert.

Die eingesetzten Beamten konnten auf dem Bahnsteig ermittelt, dass ein Mann zuvor mit dem Taxi zum Bahnhof gebracht wurde, und ohne zu bezahlen geflüchtet war. Auf dem Bahnsteig hatte er dann einen Reisenden am Hals gewürgt und Bargeld verlangt. Als er kein Geld bekam, war er geflüchtet, konnte aber durch Bundespolizisten gestellt werden.

Der 20-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung und Raubes verantworten.

Bundespolizisten stellten am Wochenende auch drei Jugendliche im Bahnhof fest, die zur Fahndung ausgeschrieben waren. Eine 15-Jährige war abgängig aus einer Wohneinrichtung. Ein 16-Jähriger galt als vermisst. Er hatte eine geringe Menge Rauschgift dabei; dieses wurde sichergestellt. Und bei der Kontrolle eines 17-Jährigen stellten Bundespolizisten fest, dass er ebenfalls abgängig war. Der alkoholisierte Jugendliche ( 1,79 Promille) wurde in Obhut genommen.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 04.03.2019 um 11:25 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 04.03.2019