(Neumünster) – Gestern Vormittag meldete die Bahnhofsmission der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster eine verwirrte Frau. Zwei Bundespolizistinnen nahmen sich des Einsatzes an.

Sie stellten fest, dass die leicht bekleidete Frau ohne Ausweis und Hausschlüssel unterwegs war. Sie gab an, bei ihren Eltern zu wohnen. In der Handtasche fanden die Beamtinnen Hinweise auf den tatsächlichen Wohnort der Frau.

Es konnte ermittelt werden, dass die 90-Jährige bereits als vermisst gemeldet war. Sie wurde in Schutzgewahrsam genommen und einem Pflegedienst übergeben.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 22.03.2019 um 10:00 Uhr

von

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 22.03.2019

Foto: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde