(Rendsburg) – Während des Nachtdienstes von Dienstag auf Mittwoch führten Angehörige des Polizeireviers Rendsburg auf der Straße „An der Bleiche“ für die Dauer von einer Stunde eine mobile Geschwindigkeitsmessung durch, bei der die Fahrzeugführer bei einem begangenen Verstoß angehalten wurden.

Im Ergebnis wurden drei Verwarnungen und zwei Anzeigen geschrieben. Der „Spitzenreiter“ wurde mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit von 119 km/h gemessen – erlaubt sind innerorts auf der Tangente 50 km/h. Der Fahrer, ein 23 Jahre alter Rendsburger, muss mit einer Geldbuße in Höhe von 480,– Euro, zwei Punkten und einem dreimonatigem Fahrverbot rechnen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 03.04.2019 um 15:17 Uhr

von

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 03.04.2019