(Wasbek) – Heute Morgen kam es zu einem Einsatz der Bundespolizei auf der Bahnstrecke Neumünster nach Heide.

Am Osterwochenende war der Streckenabschnitt zwischen Neumünster und Hohenwestedt aufgrund von Bauarbeiten gesperrt gewesen. Heute Morgen bei Aufnahme des Zugbetriebs hatten Bahnmitarbeiter Beschädigungen an der Schiene festgestellt. Der Zugverkehr wurde auf der eingleisigen Bahnstrecke sofort eingestellt.

Bahnunfallermittler der Bundespolizei konnte vor Ort ermitteln, dass ein Traktorgespann offensichtlich außerhalb eines Bahnüberganges im Bereich Wasbek über die Gleise gefahren war. Dabei hatte sich eine Stütze am Anhänger (Grasroller) mit der Schiene verhakt und den gesamten Schienenstrang (siehe Bild) rübergezogen.

Die Suche nach dem Unfallverursacher gestaltete sich zunächst schwierig. Im Rahmen des Nachfragedienstes konnte der Pächter des angrenzenden Feldes ermittelt und schließlich ein 22-Jähriger als Tatverdächtiger verifiziert werden. Der Vorfall hatte sich am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr ereignet.

Techniker der Bahn begutachteten den Schaden an Gleiskörper. Aufgrund des Gesamtschadensbildes, muss heute Abend eine Gleisstopfmaschine zum Einsatz kommen.

Auf den jungen Traktorfahrer kommt jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlichem Eingriffs in den Bahnverkehr zu. Auch dürften die Kosten für die Wiederherstellung des Gleisbettes und möglicher Zugausfälle zivilrechtlich im Raum stehen.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 23.04.2019 um 14:50 Uhr

von

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 23.04.2019

Foto: Bundespolizeiinspektion Flensburg