Aus Geldmangel plant der Radiorådet (Rundfunkrat) am 25. April 1972 die Einrichtung eines 2. dänischen Fernsehsenders, der sich nicht allein aus Gebühren finanziert. Von 1926 bis 1987 war der Rundfunkrat die höchste Aufsichtsbehörde des Radios und Fernsehens in Dänemark der politisch ernannt wurde. 1987 wurde durch einen politisch ernannten Vorstand ersetzt, dessen Befugnisse unterschiedlich festgelegt sind.

Es dauerte dan noch 16 Jahre, bis der halb private, halb staatliche dänische Fernsehsender TV 2 seinen Betrieb aufnahm, der vom öffentlich-rechtlichen Fernsehsender TV 2 Danmark betrieben wird und sich aus Gebühren und Werbung finanziert. Er konkurriert mit dem Danmarks Radio-eigenen DR1 darüber, Dänemarks meistgesehener Fernsehsender zu sein. Der Fernsehsender begann seine Sendungen am 1. Oktober 1988 und brach damit das landesweite Monopol der DR1.

Von 2004 bis 2012 wurde TV 2 vollständig aus Werbeeinnahmen und Gebühren für die Einspeisung in Kabelnetze bzw. Satellitenempfang finanziert. Seit 2012 wird das Hauptprogramm teilweise durch Zuschauer-Abonnements finanziert. Heute betreibt TV 2 fünf Spartenkanäle: TV 2 News, TV 2 Zulu, TV 2 Charlie, TV 2 Sport und TV 2 FRI. Das Angebot für Internet, Handy und Tablet heißt TV 2 Play.

Im Januar/Februar 2012 wurden zusätzlich acht eigenständige Regionalgesellschaften mit Regionalprogrammen eingerichtet. Diese arbeiten journalistisch und finanziell selbständig. Mehrmals täglich werden die regionalen Nachrichtensendungen im Hauptkanal gezeigt.

Die TV2-Nachrichtensendungen mit Gebärdensprache gehören zu den „Must-carry-Programmen“, das heißt Kabelanbieter und Gemeinschaftsempfangsanlagen müssen sie übertragen. Das Programm ist terrestrisch und via Kabel zu empfangen. Es wird über zahlreiche Grundnetzsender landesweit ausgestrahlt. In Schleswig-Holstein wird TV 2 (Syd) vom Kabelanbieter Vodafone Kabel Deutschland (bis 2015 unter dem Namen Kabel Deutschland) an den Kabelkopfstellen Flensburg, Heide, Kiel, und Neustadt/H. ins Netz eingespeist.

Der Jahresumsatz beträgt rund 2 Mrd. Kronen (268 Mio. Euro). Der Hauptsitz des Senders befindet sich in Odense auf Fyn (Fünen), in København wird ein Hauptstadtstudio unterhalten. Insgesamt sind rund 1050 Mitarbeiter bei dem Sender beschäftigt.

Für die Ausstrahlung von TV 2-Sendungen gilt das dänische Gesetz über die Pflichtabgabe und den königlichen Erlass als dänisches Kulturerbe. Seit dem 1. Oktober 1988 hat Det Kongelige Bibliotek die Sendungen des Kanals gesammelt, um die Beiträge für die Nachwelt zu erhalten. Die Sammlung der gesendeten Sendungen sind Teil der Statens Mediesamling (National Mediensammlung).

von

Günter Schwarz – 25.04.2019