(Rønne) – Es war einer von neun deutschen Anglern, der verletzt wurde, als ein polnisches Fischerboot heute gegen Mittag den Fährhafen der Bornholmslinjen Express 1 in Rønne auf Bornholm anlief. Das Schiff war von den deutschen Anglern gechartert worden, und es kollidierte mit der Fähre „Express1“, die Rønne um 10:30 Uhr verlassen hatte.

Das sagt Michael Schollert von der Bornholms Politi (Bornholmer Polizei). Er weiß nicht, wie alt der deutsche Fischer ist und wann und wie genau der Mann sich verletzte, gibt aber an, dass die Polizei ihn derzeit befragt.

Der ersten Nachricht nach hat der Mann einen Rippenbruch erlitten und hat damit Schwierigkeiten, Luft zu bekommen. Laut Michael Schollert war er auch leicht unterkühlt.

Insgesamt befanden sich zwölf Personen an Bord des Bootes. Neben den neun deutschen Anglern befanden sich noch drei polnische Besatzungsmitglieder an Bord.

von

Günter Schwarz – 10.05.2019