(Preetz) – Am Freitagabend gerieten ca. 10 bis 15 Personen auf dem Marktplatz in Preetz in einen Streit, der in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 19 Jahren konnten vorläufig festgenommen werden. Gegen einen 19-jährigen Tatverdächtigen erließ ein Haftrichter am Amtsgericht Kiel auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel Untersuchungshaftbefehl. Die übrigen fünf Tatverdächtigen verblieben bis Sonntagabend im Polizeigewahrsam.

Gegen 21:00 Uhr meldeten Zeugen der Einsatzleitstelle in Kiel eine größere Schlägerei auf dem Marktplatz in Preetz. Die Einsatzleitstelle alarmierte daraufhin mehrere Streifenwagen, auch aus dem Kieler Stadtgebiet. Am Einsatzort trafen die Beamten auf eine größere Menschenmenge. Die Auseinandersetzung war zu diesem Zeitpunkt bereits beendet. Laut Angaben von zwei vor Ort angetroffenen 14- und 19-jährigen Geschädigten waren die ihnen bekannten Tatverdächtigen geflüchtet.

Im Rahmen der Fahndung konnten fünf polizeibekannte Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 19 Jahren vorläufig festgenommen werden. Ein sechster 19-jähriger Tatverdächtiger erschien gegen Mitternacht auf der Polizeistation in Preetz und wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Vier der sechs Tatverdächtigen verblieben auf richterliche Anordnung bis einschließlich Sonntag, 22:00 Uhr (Ende des Jahrmarktes in Preetz), im Polizeigewahrsam. Gegen einen 19-Jährigen erließ ein Richter am Amtsgericht Kiel auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel Untersuchungshaftbefehl. Der Mann war erst vor kurzem am Amtsgericht Plön wegen eines ähnlichen Deliktes zu einer Jugendfreiheitsstrafe verurteilt worden, die zur Bewährung ausgesetzt worden war. Das Urteil war erst am Freitag rechtskräftig geworden.

Die beiden bislang bekannten Geschädigten erlitten nur leichte Verletzungen. Warum es zu der Auseinandersetzung gekommen ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 20.05.2019 um 13:57 Uhr

von

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 20.05.2019