(Bornhöved) – Heute Morgen ist es auf der Autobahn 21 in südlicher Fahrtrichtung ungefähr 600 Meter vor der Anschlussstelle Bornhöved zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der Fahrer eines Ford erlitt leichte Verletzungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 53-Jährige aus Bornhöved gegen 06:40 Uhr mit seinem Auto auf dem rechten Fahrstreifen, nickte kurzzeitig ein und kollidierte dadurch anschließend auf einer Länge von ungefähr 15 Metern mit der Mittelschutzplanke.

Der Verunfallte wurde in seinem Auto einklemmt. Mitarbeiter des Rettungsdienstes versorgten den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus, nachdem den angeforderten Feuerwehrkräften seine Befreiung gelungen war.

Die alarmierten Polizeibeamten sperrten die Autobahn in südlicher Fahrtrichtung komplett und leiteten den aufgestauten Verkehr ab.

Am Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden an der Mittelschutzplanke wird im oberen dreistelligen Bereich beziffert.

Die Beamten nahmen den Unfall auf und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ein.

Nach Beendigung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen hoben die Polizisten gegen 09:20 Uhr die Sperrung der Autobahn wieder auf.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 31.05.2019 um 14:28 Uhr

von

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 31.05.2019