( Dyrehaven) – Die Innenräume halten den Ansturm von Besuchern nicht das ganze Jahr über stand, denn das Innere der Eremitage aus dem Ende des 18. Jahrhunderts ist so empfindlich, dass es nicht das ganze Jahr über geöffnet werden kann.

Kong Christian VI. ließ das anmutige Barockschloss in Dyrehaven nördlich von København errichten, das jetzt nur für eine Weile.wiedereröffnet wird. Das Jagdschloss wurde in den 1730er Jahren erbaut und hinter diesem bekannten und seltsamen Namen verbirgt sich eine schöne und wunderbare Geschichte.

Das Schloss hat seinen Namen nach einem speziellen Hubtisch, der zum Servieren in die Küche abgesenkt werden kann. Deshalb konnten die Gäste in aller Ruhe essen, ohne von neugierigen Bediensteten beobachtet und überwacht zu werden. So konnten der König und seine Gäste ein friedliches Abendessen genießen, Es ist ein Jagdschloss, dass für die einstigen Gäste Anonymität bedeutete, ohne von langen Ohren oder versteckte Augen beobachtet zu werden.

Das Schloss wurde vom König bei Jagden genutzt, und das heutige Königshaus nutzt das Schloss auch noch für spezielle Jagdessen.

Das Jagdschloss in Dyrehaven nördlich von København.

Das alte Schloss toleriert das ganze Jahr über aber keine Besichtigungen. Das Schloss ist alt und empfindlich, und es wird daher nicht sehr lange für Besucher geöffnet. Es ist nicht einmal möglich, das Schloss zu besuchen, ohne zuvor eine Führung gebucht zu haben.

Das geschichtsträchtige Schloss wurde gerade für die Sommersaison 2019, die vom 1. Juni bis 31. August dauert, wiedereröffnet. In der Zeit können mittwochs, samstags und sonntags Führungen durch das Schloss gebucht werden.

Die kurze Eröffnungszeit ist auch darauf zurückzuführen, dass in weiten Teilen des Schlosses kein Strom vorhanden ist, weshalb gute Lichtverhältnisse erforderlich sind, um das Erlebnis der Schlossbesichtigung vollständig genießen zu können.

von

Günter Schwarz – 03.06.2019