(Albersdorf) – Indem ein 25-Jähriger am Samstagabend, dem 08.06.2019, andere Verkehrsteilnehmer in Albersdorf belästigte, machte er die Polizei auf sich und seinen Alkoholisierungsgrad aufmerksam. Letztlich musste der Mann sich einer Blutprobenentnahme unterziehen.

Gegen 19:30 Uhr folgte der Fahrer eines Audis dem Wagen eines Zeugen in der Straße Schwarzer Weg. Dabei benutzte er ständig die Hupe, so dass der Zeuge sein Auto schließlich stoppte und nach dem Grund des lauten Hinterherfahrens fragte. Die Reaktion des Audi-Fahrers hierauf waren Beschimpfungen und das Zeigen des Mittelfingers.

Weil der aggressive Mann betrunken zu sein schien, alarmierte der Belästigte die Polizei. Vor Eintreffen der Einsatzkräfte entfernte sich der Beschuldigte allerdings, konnte durch die Streife jedoch in der Friedrich-Scheele-Straße angetroffen werden. Zwischenzeitlich hatte der 25-Jährige einen weiteren Verkehrsteilnehmer behindert.

Er räumte gegenüber den Beamten bereitwillig ein, Drogen und Alkohol konsumiert zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,22 Promille, worauf die Polizisten die Entnahme einer Blutprobe anordneten.

Der Albersdorfer muss sich nun wegen der Trunkenheit im Verkehr und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Einen Führerschein besaß der 25-Jährige nach eigenen Angaben nämlich nicht.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 11.06.2019 um 12:59 Uhr

von

überarbeitet und veröffentlicht von Günter Schwarz – 11.06.2019