(Hanstholm) – Auf dem Weg zum Hafen von Hanstholm befinden sich neue Pfeiler und ein großes neues hinteres Gelände. Das Projekt ist tatsächlich so weit fortgeschritten, dass es lange vor dem geplanten Abschluss fertig zu sein scheint.

Es ist eine enorme Arbeit, bei der viele Tonnen Sand, Stein und Beton im Hafen von Hanstholm verbaut werden. Der Hafenausbau begann im Jahr 2017 und sollte bis zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen sein. Nun scheint es jedoch, dass der neue Hafen von Hanstholm schon lange vorher in Betrieb genommen werden kann.

„Wir sind dem Projektplan weit voraus. Es ist das Wetter, das letztes Jahr und auch dieses Jahr wirklich gut war, was viel dazu beigetragen hatt. So wie es jetzt aussieht, kann der Hafen bis Ende 2019 oder Anfang 2020 fertiggestellt sein. Es kommt jedoch darauf an, ob das gute Wetter anhält“, sagt Niels Clemmensen, Hafendirektor im Hafen von Hanstholm.

Denn wenn sich das Wetter dreht und für die nächsten Monate nur Sturm bietet, kann es schwierig sein, den letzten wichtigen Meilenstein im Pier-Projekt fertigzustellen.

Ende Juni wird die neue Westpier seinen „Maulwurfskopf“ bekommen, der ein Betonblock von der Größe eines Handballplatzes ist. Es wiegt mehr als sieben Tonnen und ist etwa acht Stockwerke hoch. Der „Maulwurfskopf“ kommt aus Polen, wo er gegossen wird. Er muss dann genau an der richtigen Stelle vor der Westmole in Hanstholm ins Wasser gesenkt werden. Diese Arbeit ist wetterabhängig

„Schlechtes Wetter kann immer noch die Planungen durcheinanderbringen, dass wir vorzeitig fertig werden, aber zurüchwerfen wollen wir uns auch nicht lassen – natürlich hoffentlich nicht. Wir sind sehr stolz auf den neuen Hafen und darauf, dass wir früher fertig werden können. Das möchten wir auch allen zeigen“, sagt Niels Clemmensen.

Der Hafen von Hanstholm wird am 6. Juli zwischen 11 und 14 Uhr der Öffentlichkeit gezeigt, wo der Hafen geöffnet ist. Dann können alle Neugierigen und Interessierten die großen Maschinen und die großen Mengen an Steinen sehen, die für die Erweiterung des Hafens verwendet wurden und noch werden. Besucher können dabei auch Bereiche sehen, die später für die Öffentlichkeit gesperrt sein werden, wenn der Hafen in Betrieb genommen wird.

von

Günter Schwarz – 13.06.2019