(Rønne) – Die Bornholm-Fähre „Max“ stieß am Sonntagabend gegen einen Gegenstand im Wasser und so musste die Fähre am heutigen Morgen ihren Betrieb stellen. Mit der Fähre „Express 1“ wurde ein Notfallplan erstellt.

Die „Max“ ist wahrscheinlich in der letzten Nacht während eines Manövers im Hafen von Rønne mit einem Objekt unter Wasser kollidiert.

Leider führte es dazu, dass ein Teil des Schiffshydrauliksystems beschädigt wurde und nicht mehr funktioniert, wie es der Kommunikationsmanager der Fährreederei, Jesper Maack, mitteilte.

Die Techniker arbeiten daran, die Hydraulikanlage zu reparieren, aber in der Zwischenzeit wird heute Morgen und Morgen nach folgendem Fahrplan gefahren.

Die „Express 1“ fährt folgende Abfahrten für „Max“-Passagiere zu den folgenden Zeiten:

  • Rønne – Ystad: 0630 – 0750 Uhr
  • Ystad – Rønne: 0930 – 1050 Uhr
  • Rønne – Ystad: 1130 – 1250 Uhr
  • Ystad – Rønne: 1330 – 1450 Uhr

Wann die Reparaturarbeiten auf der „Max“ abgeschlossen sein werden, kann momentan nicht gesagt werden, denn man wartet auf die Nachricht der Techniker, sagt Kommunikationsmanager Jesper Maack.

Die Bornholm-Linie hatte in der vergangenen Woche wenig Glück. Erst am Donnerstag war die „Express 1“ von Unfällen und Verspätungen heimgesucht worden. Dieses Wochenende gab es wieder Überfahrten mit Verspätungen, und jetzt ist es die „Max“, die – vorläufig bis Morgen – aus dem Fahrplan genommen werden muss.

von

Günter Schwarz – 08.07.2019