(Gummerup) – Carl A. Lassen aus Gummerup auf Fyn (Fünen) gehört zu einer wachsenden Gruppe älterer Menschen. Sie wollen nicht in Rente gehen, sondern bei der Arbeit bleiben.

Der Begriff „Die Zeit vergeht wie im Fluge“ ist seit Generationen auf Uhrentellern und nicht zuletzt auf Kinderuhren zu finden. Viele davon gibt es beim Uhrmacher Carl A. Lassen in Gummerup bei Glamsbjerg.
„Bornholmerure (Bornholmuhren)? Wir reparieren einige von ihnen. Manche mögen sie immer noch“, lächelt Carl Lassen.

Ihm entgeht die Zeit nicht, und sie steht auch nicht still. Ihm, dem Uhrenmachermeister, wird von seiner Tochter Hanna und einem dritten Mitarbeiter, Zsolt Hajnal, der seit Jahren im Geschäft ist, geholfen. Die drei arbeiten täglich mit allen Arten von Uhren – von Kirchturmuhren bis zu Armbanduhren. Dieses ist seit langer Zeit der Fall, und so soll es weitergehen. „Zuschauer des Lebens kann man schnell werden. Aber solange Sie ein Teil des täglichen Lebens sind, ist es doch viel schöner“, sagt Carl A. Lassen.

Er ist gerade 82 Jahre alt geworden und hätte sich schon vor 15 Jahren zur Ruhe setzen können. Aber dazu hat er keine Lust, weil er seinen Beruf liebt. Und das hat er schon vor vielen Jahren getan, als er in den Ort gezogen ist. „Man muss man etwas tun, um Teil der Realität zu sein, an dem Ort, an dem man gebraucht wird. Und dort war und ist es in Ordnung. Absolut“, sagt Carl Lassen mit Nachdruck.

Der Uhrmacher ist nicht der Einzige, der in der Kommune Assens nicht in Rente gehen will. Zahlen von Statistics Denmark zeigen, dass im Jahr 2018 rund 8.300 Menschen über 67 Jahre, d. h. über dem Rentenalter, lebten und davon waren 720 noch in Arbeit. Das ist eine Zunahme von fast 300 Personen in nur 10 Jahren.

„Die Leute kommen hierher in den Laden und ich frage: ,Na, hast du aufgehört zu arbeiten?‘ Nun, das war vor 10 oder 15 Jahren. Und so ist es auch mit meinen Kollegen. Aber ich kann mich in diesem Rentnerleben nicht sehen. Nur dasitzen, herumsehen oder mal fragen: ,Na, ist ein Auto auf der Straße vorbeigefahren? Oder sollen wir nächstes Jahr nach Mallorca fehren?‘ Nein, das bin nicht ich“, betont Carl Lassen.

Carl A. Lassen hat gelernt, das Uhrmacherhandwerk von zu Hause aus gelernt. Seine Eltern waren schon Uhrenmacher in Aaberaa.

Aber warum noch arbeiten? Der Uhrenmacher hat eine Erklärung dafür. Eine Erklärung, von der er noch viele Jahre Gebrauch machen will. „Wir waren neulich auf Tåsinge. Natürlich zum Arbeiten, denn wir haben die Kirchenuhr in Bjerreby repariert. Sie wurde 1957 von Frost aus Bogense gebautt. Die Fahrt nach Tåsinge ist herrlich. Und wenn man sogar eine Arbeit dort zu erledigen hat und weil man dorthin muss, ist es nicht nur eine Touristenfahrt. Man fährt dorthin, und man bekommt zusätzlich noch etwas zu tun“, lächelt Carl Lassen.

von

von Günter Schwarz – 08.07.2019