(Fehmarn / Heiligenhafen) – Der am 09.07.2019 von der Segelyacht „Atlanti“ über Bord gefallene Segler ist bereits am Sonntag, dem 14.07.2019, durch einen Angler in Strandnähe Höhe Katharinenhof auf der Insel Fehmarn gefunden worden.

Nun haben die zuständigen Stellen Gewissheit, dass es sich um den 69-jährigen Eigentümer der Yacht aus der Nähe von Bremen handelt, der aus bislang ungeklärter Ursache über Bord gegangen war. Zusammen mit einer Frau war er ihren Angaben zufolge in Heiligenhafen gestartet und wollte zu einem Hafen bei Stralsund.

Etwa 22 Kilometer nordwestlich von Rostock im Seegebiet Kadetrinne sei der Mann in Segelbekleidung, aber ohne Schwimmweste, plötzlich über Bord gegangen. Die Frau alarmierte die Retter. Acht Schiffe und ein Flugzeug suchten daraufhin mehrere Stunden erfolglos nach dem Mann. Im Unglücksgebiet soll es zwei Meter hohe Wellen gegeben haben.

Die weiteren Ermittlungen zu den Todesumständen, führt die für den Fundort zuständige Kriminalpolizei in Oldenburg/Holstein.

Quelle: Pressemitteilung des Landeswasserschutzpolizeiamts Mecklenburg-Vorpommernvom 16.07.2019 um 15:39 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 16.07.2019