Bei einem Besuch in Odense wirft sich der amerikanische Schauspieler und Komiker Danny Kaye auf Wunsch einer Pressefotografin auf H.C. Andersens originales Bett.

David Daniel Kaminsky (18. Januar 1913 – 03. März 1987), bekannt unter dem Künstlernamen Danny Kaye, war ein berühmter amerikanischer Schauspieler, Sänger und Komiker. Neben den vielen Filmrollen war er vor allem für seine Auftritte in Komödien, Pantomimen und für die Darbietungen blitzschneller Unsinnslieder bekannt.

Danny Kayes Bekanntheit nahm weiter zu, als er sich 1952 während eines PR-Besuchs im Haus von H. C. Andersen in Odense auf Wunsch einer Pressefotografen auf H. C. Andersens ursprüngliches Bett niederließ. Die Bilder gingen um die Welt. Später wurde er für seine Filmrolle in „Hans Christian Andersen“ zum Ritter vom Dannebrog-Orden geschlagen.

Danny Kaye war in 23 Spielfilmen zu sehen, darunter „The Kid aus Brooklyn“ (1946), „The Secret Life“ von Walter Mitty (1947), „The Inspector General“ (1949), „Hans Christian Andersen“ (1952) und – vielleicht seine erfolgreichste Leistung – „The Court Jester“ (1956). Seine Filme waren unglaublich beliebt, besonders seine exzellenten Songs mit Reimen und Strips und Songs wie „Inchworm“ und „The Ugly Duckling“.

Vor allem die Titelrolle in dem Film Hans Christian Andersen brachte ihm großen Ruhm und beinahe heldenhaften Status. Aus diesem Film stammt das Lied „Wonderful Copenhagen“ mit Text und Musik von Frank Loesser.

von

Günter Schwarz – 22.07.2019