(Gram Slot) – Eine Bedrohung für den Gram Slots-Sommermarkt nahe von Haderslev führt dazu, dass die Polizei alle Gäste am Markteingang überprüft.

Es ist voll von Polizisten und Polizeihunden am Gram Slot am Donnerstag, da eine bisher unbekannte Person der Veranstaltung am Schloss eine Drohung zugesandt hat, Die Syd- og Sønderjyllands Politi (Polizei von Süddänemark und Südjütlland) hat umgehend reagiert und ist sehr präsent, um Nachforschungen nach dem Täter anzustellen und Sicherheit auf Sommermarkt zu schaffen.

Schlossbesitzer und Veranstalter des Marktes, Svend Brodersen gibt zu, dass er nicht völlig unberührt war, als die Polizei ihn über die Bedrohungslage informierte. „Ich war ein wenig besorgt, weil wir sowohl für das Publikum als auch für die Standbetreiber und unsere Mitarbeiter eine große Verantwortung tragen, wenn wir so große Veranstaltungen durchführen. Deshalb ist es gut, dass wir uns zuvor mit Sicherheitsfragen beschäftigt haben, so dass wir wissen, was zu tun ist, um die Veranstaltung abzusichern“, sagt er Pressevertretern gegenüber.

Einer der Marktgäste, Ole Paterek aus Øse bei Varde, hatte keine Angst vor der Situation, von der er noch zu Hause erfuhr. „Wenn die Polizei sagt, dass keine Gefahr besteht, hierher zu kommen, muss man sich wohl keine Sorgen machen“, sagt er.

Der Schlossbesitzer ärgert sich über eine Bedrohung des Sommermarktes, macht sich aber gleichzeitig keine Sorgen um die Sicherheit.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Polizei die Aufgabe professionell erledigt, damit wir unseren Markt auf gewohnt sichere Weise abwickeln können“, und fügt hinzu: „Man kann sich einfach freuen, in einem Land wie Dänemark zu leben, weil wir so viele professionelle Leute im öffentlichen Dienst haben, die sich um solche Dinge kümmern. So können wir sicher leben.“

Schlossbesitzer und Veranstalter Svend Brodersen ist trotz der Bedrohung zuversichtlich, dass der Sommermarkt sicher ist.

Die Polizei kontrolliert alle Marktbesucher am Eingang und patrouilliert gleichzeitig mit Polizeihunden über das Marktgelände und in der Umgebung.

„Wir haben uns entschlossen, wegen der Bedrohung bei Bedarf anwesend zu sein. Normalerweise wären wir nicht hier – es ist also mehr als üblich. Die Botschaft an die Menschen ist, dass dies eine festliche und unterhaltsame Veranstaltung ist, zu der Sie sicher gehen können. Wir sind aus Sicherheitsgründen hier“, sagt der Polizeikommissar Lasse Bjørnskov Rasmussen..

von

Günter Schwarz – 25.07.2019