(Ahrensburg) – Am Dienstag vergangener Woche, dem 23.07.2019, hat sich ein bislang unbekannter Mann als Polizeibeamter ausgegeben und so einen fünfstelligen Euro-Betrag von einem 91-jährigen erbeutet. Die Polizei fahndet nach dem Täter.

Der Ahrensburger erhielt einen Telefonanruf von einer männlichen Person, der sich als Polizeibeamter ausgab. Er berichtete dem 91-jährigen von einem verdeckten Einsatz in der Nachbarschaft. Dort habe man Hinweise auf den Rentner gefunden und müsse nun sämtliches Geld überprüfen.

Der 91-jährige hob daraufhin den fünfstelligen Euro-Betrag bei seiner Hausbank ab. Der Anrufer warnte das Opfer zuvor vor einem Mitarbeiter seiner Hausbank, der mit Kriminellen gemeinsame Sache mache.

Das Geld wurde wie mit dem falschen Polizeibeamten vereinbart, am Gartenzaun deponiert, übergeben.

Der Senior bekam weder den falschen Polizeibeamten zu Gesicht noch sah er sein Geld wieder.

Die Kriminalpolizei in Ahrensburg hat in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei möchte noch einmal darauf hinweisen, dass sie niemals am Telefon nach Ihren Vermögenswerten fragen wird oder Sie bittet, Bargeld von der Bank abzuheben.

Geben Sie niemals am Telefon Auskunft über Ihre Vermögenswerte. Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte, bzw. deponieren Sie es nicht an vorgegebenen Orten, zum Beispiel am Gartenzaun Halten Sie Rücksprache mit vertrauenswürdigen Personen, wenn Sie solch einen Anruf erhalten haben. Im Zweifel rufen Sie die Polizei über 110 an.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 30.07.2019 um 08:59 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 30.07.2019