(Hanstholm) – Ein kleiner Mondfisch von 30 Zentimetern Länge und einem Gewicht von zwei Kilo ist in das Nordsee-Ozeanarium eingezogen, nachdem er am Freitagabend von einem Hanstholm-Kutter gefangen wurde.

Der Fischkutter HM 423 mit dem Namen „Mrs. Middelboe“ war tatsächlich zum Schollenfängen auf dem Wasser. Am Freitagabend geriet jedoch ein völlig anderer und weitaus überraschenderer Fisch ins Netz – nämlich ein kleiner und seltener Mondfisch.

„Es wurde mit dem letzten Lift kurz vor unserer Rückfahrt gefangen und lag gut und unbeschädigt auf vielen Schollen. Mir wurde sofort klar, was es war, und ich brachte den Fisch schnell in eine Wanne Wasser, damit er am Leben blieb. Wir haben den Hafen angerufen und Kontakt mit dem Nordsee-Ozeanarium aufgenommen. Es macht dann Spaß, so einen besonderen Fisch zu fangen“, sagt Allan Nielsen, Skipper des Bootes HM 423 „Mrs. Middelboe“.

Das Nordseeozeanarium freut sich seit Jahren darauf, endlich zusätzlich zu den zwei vorhandenen Mondfischen vielleicht auch einmal einen kleineren Mondfisch in seinen Becken zu haben – und daher ist der neue Bewohner natürlich sehr willkommen.

„Ich kann es mir vorstellen, es ist äußerst aufregend, auf Deck zu stehen und einen so kostbaren Fang im Netz zu haben. – Und wie groß er ist! Er ist in einem guten Zustand und hat keine Verletzungen“, sagt der Taucher und Kommunikationsdirektor im Nordsee-Ozeanarium, Simon Madsen.

Im Ozeanarium gibt es keinen Zweifel darüber, dass der neu angekommene Mondfisch etwas ganz Besonderes ist. „Der Mondfisch ist eine faszinierende Kreatur – sowohl physiologisch als auch verhaltensbezogen. Deshalb freuen wir uns, unseren Gästen die Möglichkeit zu geben, einen kleinen Mondfisch aus nächster Nähe zu sehen“, sagt die Biologin Kristina Ydesen in der Pressemitteilung des Ozeanariums.

Es gibt noch zwei weitere Mondfische im Ozeanarium. Der größte wiegt ungefähr 350 Kilogramm und der andere wiegt ungefähr 75 Kilogramm. Es ist vermutlich das relativ warme Nordseewasser im Frühjahr und Sommer, das den Mondfisch nahe der nordjütländischen Küste angezogen hat.

von

Günter Schwarz – 11.08.2019