(Tønder) – Bis zum kommenden Sonntag können die erwarteten 10.000 Gäste des 45. Tønder Festivals sich auf 130 Konzerte und fantastisches Wetter für vier Tage freuen. In den nächsten vier Tagen wird sich die Bevölkerung von Tønder mehr als verdoppeln, wenn ca. 10.000 Festivalbesucher beim Tønder Festival 2019 Folk-, Country- und Bluesmusik zuhören.

Heute, am Donnerstag, exakt zur Mittagszeit wurde das Festival auf dem Platz nördlich der Vidå offiziell eröffnet. Die weit über 2.600 Freiwilligen des Festivals und mehr als 70 Künstler aus aller Welt verwöhnen das Publikum auf dem Festivalgelände mit Speisen und Getränken sowie jede Menge Musik auf den fünf Bühnen für vier hektische Tage.

Annisette und ihre Band „The Savage Rose“ eröffneten das Festival mit dem ersten Konzert von der Open Air-Bühne.

Das Wetter ist dem Festival angemessen. Die Wettervorhersage für die nächsten vier Tage sagt Sonne ohne Regen und Temperaturen Mitte der 20er Grade voraus. Alles deutet darauf hin, dass das diesjährige Festival in diesem Jahr kein „Regenfest“ wird.

Das Festival wird schon seit seit 44 Jahren veranstaltet und obwohl viele Traditionen lebendig bleiben, kommen auch neue hinzu. In diesem Jahr finden mehrere neue Initiativen statt – in Bezug auf Gesang, Ablauf und soziale Verantwortung. Hier sind nur einige davon:

Jeden Morgen – oder kurz vor Mittag – wird auf dem Platz gesungen, wenn Sie keinen Kater haben. Das Orchester „Kunsten at Glædes i Kor“ (Die Kunst der Freude im Chor) spielt jeden Tag um 11:00 Uhr im Wattenmeerzelt.

Eine weitere Maßnahme, die Freude bereitet – zumindest wenn Sie umweltbewusst sind – ist, dass alle Einwegbestecke des diesjährigen Festivals biologisch abbaubar sind. Darüber hinaus wurde eine Abfallsortierung eingeführt, bei der das Publikum Plastik- und Lebensmittelabfälle selbst sortiert.

In diesem Jahr bietet das Tønder Festival auch Unternehmen eine neue Gelegenheit. Unternehmen haben Zugang zu einer VIP-Lounge, in der zusätzliche Konzerte, Präsentationen und Veranstaltungen stattfinden – und die Unternehmen können nicht zuletzt miteinander und mit potenziellen Kunden sprechen.

von

Günter Schwarz – 22.08.2019