(Ebeltoft) – Durch eine „Wanderleistung“ wird unser kulturelles Erbe belebt. Geräumige Pädagogik stand nicht im Vordergrund, als Carl und Karl sich 1887 auf der Fregatte „Jylland“ trafen. Es war noch eine harte Zeit besonders für Seeleute auf großen Segelschiffen.

1887 lief die Fregatte „Jylland“ auf ihrer letzten Reise nach Westindien aus. Prinz Carl, der spätere norwegische König Haakon VII., hatte die Fregatte übernommen und sich hier mit einem ganz normalen dänischen Karl angefreundet.

Die Geschichte von Carl und Karl auf der Fregatte Jütland steht im Mittelpunkt der neuen Wanderaufführung des Stücks „Fra drenge til mænd” (Von Jungen zu Männern), die man auf der Fregatte Jütland erleben kann.

Die Aufführung ist eine Art Verschmelzung von Theater- und Museumsbesuch. „Es geht darum, unser kulturelles Erbe zu erhalten und es dort zum Leben zu erwecken, wo die Geschichte spielte“, sagt der Theaterdirektor des Syddjurs Egnsteater, Hege Tokle.
BLOCK

Information zur Aufführung:

  • Veranstaltungsort: An Bord der Fregatte „Jylland“
  • Altersgruppe: Ab 13 Jahren
  • Dauer: 60 Minuten
  • Eintrittskarten: Kostenlos nach Eintritt auf die Fregatte „Jylland“

Das Wort Gehleistung muss wörtlich genommen werden. Die Gäste der Aufführung streifen also zusammen mit den Darstellern über die Fregatte „Jylland“ in Ebeltoft.

„Wir möchten den Besuchern ein umfassendes Erlebnis von der Handlung bieten. Wenn sie die Aufführung rund auf dems Schiff verfolgen, erhalten sie auch einen kleinen Einblick in die Geschichte der Fregatte“, sagt Karin Buhl Slæggerup, Direktorin der Fregatte „Jylland“.

von

Günter Schwarz – 22.08.2019