(Bornholm) – Laut einer Aussage von „Dansk Byggeri“ ist der Verkauf von Ferienhäusern auf Bornholm in vollem Gange. Viele Dänen haben sowohl den Wunsch als auch das Geld im Budget, ein Häuschen zu kaufen. Dies gilt auch für Bornholm, wo innerhalb der vergangenen sechs Jahre 156 Prozent mehr Hütten als zuvor verkauft wurden. Dieses besagt die Aussage von „Dansk Byggeri“, die auf den neuesten Zahlen von Finans Danmark basieren.

„Niedrige Zinsen und die Möglichkeit, bis zu 75 Prozent des Kaufpreises von einem Hypothekeninstituts zu leihen, haben neben der allgemein positiven Wirtschaftsentwicklung vielen Dänen den Mut gemacht, ein Häuschen zu kaufen“, sagt der Wirtschaftsberater einer Baufirma, Jacob Hangaard.

Zwischen dem 1. April 2018 und dem 1. April 2019 wurden 110 Ferienhäuser auf Bornholm verkauft, was fast auf dem Niveau des Vorjahres liegt, als 114 Bornholmer Ferienhäuser den Besitzer wechselten.

„Der Unterschied in der Anzahl der Geschäfte im ganzen Land hängt mit der Anzahl der Ferienhäuser zusammen. Zum Beispiel bietet Bornholm nicht so viele Ferienhäuser wie West- und Südseeland an, aber es gibt viele beliebte Ferienhäuser an der ,Sonnenscheinsee’“, sagt Jacob Hangaard von „Dansk Byggeri“.

Bornholms Beliebtheit bei den Ferienhausbesitzern spiegelt sich auch in dem seit 2012 deutlich gestiegenen Quadratmeterpreis wider. Damals kostete ein Ferienhaus durchschnittlich etwa 11.600 Kronen (1.555 Euro) pro Quadratmeter, während der Durchschnittspreis im Zeitraum vom 1. April 2018 bis 1. April 2019 knapp 14.300 Kronen (1.918 Euro) betrug. Das ist fast so viel wie im Vorjahr, als der Preis knapp 14.400 Kronen (1,931 Euro) betrug.

von

Günter Schwarz – 02.09.2019