Nicht nur in Syd- og Sønderjylland (Süddämarkund Südjütland) sondern im ganzen Königreich Dänemark wird der Flaggentag heute mit verschiedenen Veranstaltungen begangen.

Flaggen, Reden und Uniformen prägen heute das Straßenbild in vielen dänischen Städten. Am 5. September ist der Flaggentag, an dem Veteranen, Gesandte und andere Angehörige der staatlichen Dienste eine Anerkennung für ihre Arbeit erhalten, die sie für Dänemark geleistet haben und leisten.

Der Flaggentag wird seit 2009 abgehalten. In diesem Jahr widmen alle Kommunen in Syd- og Sønderjylland den offiziellen Flaggentag für von Dänemark ins Ausland gesandte Staatsdiener – seien sie Soldaten, Polizisten oder zivile Beamte.

In Sønderjyllands Kommune Aabenraa zum Beispiel findet der Flaggentag zum ersten Mal im ehemaligen Internierungs- und Flüchtlingslager Frøslev nahe der dänish-deutechen Grenze statt, wo ein Gedenkstein für die dänischen Auslandsgesandten eingeweiht wird.

Haderslev Kommune feiert auch den Tag. Das Slesvigske Fodregiment (Schleswigsche Fußregiment) marschiert durch die Straßen von Haderslev. Dannebrogs, dänische Nationalfahnen, prägen die Parade von 700 Kindern aus Kindertagesstätten und Schulen, die ebenfalls an der Feier teilnehmen werden.

Nahezu in allen dänischen Kommunen wird der Flaggentag in mit unterschiedlichen Veranstaltungen gefeiert.

von

Günter Schwarz – 05.09.2019