(Schleswig / Jübeck) – Am vergangenen Dienstagabend gegen 23:46 Uhr kam es im Regionalexpress von Neumünster nach Flensburg zu einer Schlägerei bei der eine Person verletzt wurde.

Laut Aussage des Geschädigten ereignete sich der Vorfall im Zug auf Höhe Schleswig. Dabei endete eine zunächst verbal geführte Auseinandersetzung zwischen drei Männern, in wechselseitigen Schlägen und Tritten. Als der Zug im Bahnhof Jübek anhielt, verließen die beiden bislang unbekannten Täter den Zug. Um ca. 00:10 Uhr traf der Geschädigte am Bahnhof Flensburg ein. Anschließend führte die Bundespolizei mit dem Mann eine Zeugenvernehmung durch. Da er über Unwohlsein und Schmerzen klagte, wurde er im Anschluss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Bei den beiden gesuchten unbekannten Tatverdächtigen soll es sich um ca. 20-jährige junge Männer handeln. Beide mit sehr kräftiger Statur und bekleidet mit auffällig weißen und roten Kupuzenpullovern.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die bezüglich des Vorfalls sachdienliche Hinweise geben können. Diese bitte telefonisch unter 0461 / 31 32 0 an die Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Flensburg.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 12.09.2019 um 10:42 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 12.09.2019

Foto: Polizeidirektion Flensburg