(Sankt Margarethen) – Hunderte Klima-Aktivisten aus verschiedenen europäischen Ländern blockieren seit Montagmittag zwei Zufahrten des Chemiewerks der Firma Yara im Industriegebiet von Brunsbüttel. „Uns ist wichtig, dass die Verbindung zwischen industrieller Landwirtschaft und dem Klimachaos gesehen wird“, sagte eine Sprecherin der Organisation „Free the Soil“ (Befreit die Böden).

In der Nacht von Montag auf Dienstag (23.09./ 24.09.) gelangten insgesamt 12 Versammlungsteilnehmer der Demonstation auf das Firmengelände der Firma Yara.

Sieben von ihnen sind sofort durch die Polizei in Gewahrsam genommen worden, fünf Personen bewegten sich weiter auf einen Wassertank zu, dessen Treppen sie hochliefen. Vier Personen ketteten sich auf einem Podest an Geländern an. Das Befestigungsmaterial wird derzeit durch geschulte Einsatzkräfte so entfernt, dass keine Person zu Schaden kommt.

Einsatzkräfte der Polizei waren sofort vor Ort, so dass weiteres unbeaufsichtigtes Betreten des Geländes unterbunden werden konnte. Die angeketteten Personen werden gleichzeitig durch die Polizei mit Decken versorgt, eine ärztliche Versorgung ist sichergestellt, da sich erste Unterkühlungserscheinungen zeigen.

Die Aktivisten kündigten an, die Blockade auf unbestimmte Zeit aufrechterhalten zu wollen – auch nachts.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 24.09.2019 um 08:23 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 24.09.2019