(Missunde) – In Höhe der Schleifähre Missunde und etwas weiter westlich sind am Sonnabend kurz hintereinander zwei Jachten gekentert.

Am Mittag ging bei den Rettungskräften ein Notruf ein, eine Jacht sei durchgekentert und vier Menschen ins Wasser gefallen. Nur wenige Minuten später ging ein weiterer Notruf ein. Etwas westlich von Missunde, in der sogenannten großen Breite, sei ebenfalls eine Jacht mit zwei Personen durchgekentert.

Die Retter mussten umdisponieren und teilten sich laut Leitstelle auf. Insgesamt waren fünf Boote von Feuerwehr, THW und der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger im Einsatz, außerdem ein Rettungshubschrauber.

Die insgesamt sechs Segler konnten unverletzt, aber unterkühlt gerettet werden. Die Ursache für die beiden Kenterungen ist noch unklar.

von

Günter Schwarz – 29.09.2019