(Kiel) – Am gestrigen Sonntagvormittag nahmen Beamte des Polizeibezirksreviers 4 einen 19-Jährigen in der Schulstraße vorläufig fest, der im Verdacht steht, zuvor mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.

Bei der Durchsuchung des den Beamten bereits bekannten Mannes und der Wohnung, in der er sich zurzeit aufhält, fanden die Beamten insgesamt 14 Konsumeinheiten Kokain und einen kleineren vierstelligen EURO-Betrag. Gegen den jungen Mann erließ ein Haftrichter am Amtsgericht Kiel auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel noch am Nachmittag Untersuchungshaftbefehl.

Gegen 11:20 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeibezirksreviers Kiel einen 19-Jährigen in der Schulstraße. Der den Beamten nicht unbekannte Mann war bereits fünf Tage zuvor beim Handel mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen und wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Bei der erneuten Kontrolle fanden die Beamten 14 Konsumeinheiten Kokain (1 KE = ca. 0,25g). Sie nahmen ihn erneut vorläufig fest und beantragten zunächst bei der Staatsanwaltschaft Kiel einen Durchsuchungsbeschluss für dessen Aufenthaltsort in der Jachmannstraße. Dort beschlagnahmten sie einen kleineren vierstelligen Euro-Betrag.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel wurde der 19-Jährige noch am Nachmittag einem Haftrichter am Amtsgericht Kiel vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Untersuchungshaftbefehl. Der junge Mann wurde im Anschluss an eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 21.10.2019 um 14:29 Uhr

von

Günter Schwarz – 21.10.2019