(Kiel) – Ein 44-Jähriger mutmaßlicher Drogenhändler befindet sich seit Samstag auf Antrag der Kieler Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft, nachdem Polizeibeamte am Freitag bei ihm mehrere Betäubungsmittel auffanden. Beamte des 3. Reviers nahmen den Mann bereits am 10. Oktober vorläufig fest, nachdem sie Betäubungsmittel bei ihm sichergestellt hatten.

Freitagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte den 44-Jährigen am „Kurt-Schumacher-Platz“ in Mettenhof und fanden bei ihm 14 Gramm Heroin. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung stellten sie rund 55 Gramm Haschisch und Methadon sicher.

Da bei ihm am 10. Oktober bereits Heroin, Marihuana und weitere Betäubungsmittel aufgefunden wurden, sah die Staatsanwaltschaft Wiederholungsgefahr begründet und stellte einen Antrag auf Untersuchungshaft. Der Richter am Kieler Amtsgericht folgte dem Antrag, so dass der Mann in eine Justizvollzugsanstalt kam.

Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 22.10.2019 um 11:19 Uhr

von

Günter Schwarz – 22.10.2019