(Hanstholm) – Positiv ist nicht zuletzt, dass am Dienstag in Christiansborg eine neue Küstenfischereiordnung eingeführt wurde, so der Fischereivorsitzende in Hanstholm in der Kommune Thisted in Nordjylland (Nordjütland).

Generell herrscht in Hanstholm eine positive Stimmung, nachdem eine neue Küstenfischereiordnung eingeführt wurde. Es ist jedoch besonders die Nachricht, dass sowohl ein offener als auch ein geschlossener Teil der Ordnung erlassen wurde, die am meisten Freude macht.

„Schließlich sollte der geschlossene Teil weiterverfolgt und der offene Teil verschrottet werden. Die meisten uns angeschlossene Fischer fiscbhen nach der offenen Ordnung. Und es ist wirklich wichtig für das ganze Land und sowohl für die kleinen als auch für die großen Häfen, dass wir den offenen Teil in der Küstenfischereiordnung haben“, sagt Jan Nicolai Hansen, Vorsitzender des Fischereiverbandes, Hanstholm.

Es gibt sowohl einen geschlossenen als auch einen offenen Teil der Küstenfischereiordnung. Der geschlossene gilt für alle Schiffe unter 15 Metern und die Ordnung ist permanent, also fischen sie nach der geschlossenen Ordnung mit besonders schonendem Fanggeschirr.

Der offene Teil der Ordnung ist zeitlich begrenzt und läuft jeweils drei Jahre. Er ist flexibel und spricht viele Fischer an, weil die Fandquoten je nach Vorgaben der EU schwanken und die Fanggründe sich ändern. Die offene Ordnung betrifft Fischereifahrzeuge mit einer Größe von bis zu 17 Metern.

Es ging darum, den offenen Teil der Küstenfischereiordnung zu verringern, es sei denn, die Politiker hätten anders entschieden. Und es ist Jan Nicolai Hansen, der die jetzige Entscheidung erleichtert zur Kenntnis genommen hat, denn die offene Küstenfischereiordnung ist nach seinen Worten Gold wert.

„Ich freue mich besonders darüber, dass die Regelung fortgesetzt wird, damit diejenigen, die sich im offenen Gebiet befinden, ihre Fischerei wie bisher fortsetzen können. Immerhin haben sich diese Leute daran gewöhnt, dass im Jahr 2007 diese neue Ordnung eingeführt wurde, dass man Schiffe von bis zu 17 Metern Länge haben muss. Und hier in unserem Hafen bauen die Leute tatsächlich Schiffe, damit sie rausfahren und fischen können. Auf diese Weise haben sie etwas mehr Möglichkeiten, wenn sie von einem Hafen wie unseren aus fahren. Für Hanstholm ist das also sehr wichtig“, sagt der Fischereivorsitzende.

Derzeit fischen sich 63 Schiffe nach der geschlossenen Fischereiordnung und 195 nach der offenen. Das Fischen nach der offenen Ordnung hat im Laufe der Jahre die größten Fortschritte gemacht.

von

Günter Schwarz – 12.11.2019