(Brunsbüttel) – Gestern um 13:25 Uhr kollidierte ein unter russischer Flagge fahrendes Warentransportschiff beim Einlaufen in die Schleuse Brunsbüttel mit dem dortigen Schleusenleitwerk.

Am Schiff entstand geringer Sachschaden in Form großflächiger Farbabschürfungen. Am Schleusenleitwerk wurden mindestens sieben Dalben beschädigt, zum Teil auch vollständig zerstört. Ferner wurden mindestens zwei der Reibhölzer schwer beschädigt. Ursächlich für den Unfall dürfte ein Abdriften aufgrund von Wind sowie ein anschließendes missglücktes Manöver, bei welchem das Schiff aus dem Ruder lief, gewesen sein.

Die Ermittlungen dauern an. Die Schleusenanlage ist weiterhin in Betrieb.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 20.11.2019 um 12:46 Uhr

von

Günter Schwarz – 20.11.2019