(Laboe) – Samstag ist ein Radfahrer auf dem Fördewanderweg zu Fall gekommen, nachdem ein Hund seinen Weg gekreuzt hatte. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht die Hundehalter.

Nach Angaben des 58 Jahre alten Radfahrers befuhr er gegen 15:00 Uhr den Fördewanderweg aus Heikendorf kommend in Richtung Laboe. In Höhe des Laboer Marine-Munitionsdepots soll ein freilaufender Schäferhund aus dem Gebüsch auf den Weg gelaufen sein, so dass er stark abgebremst habe und zu Fall gekommen sei. Hierbei verletzte er sich leicht. An seinem hochwertigen Fahrrad entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Vor Ort habe der 58-Jährige kurz mit den beiden Hundehaltern gesprochen, sich jedoch nicht deren Personalien zur Regulierung der Schäden geben lassen. Es soll sich nach seinen Angaben um ein Ehepaar im Alter von 50 bis 60 Jahren handeln.

Die Beamten der Polizeistation Heikendorf haben die Ermittlungen aufgenommen und sind auf der Suche nach besagtem Ehepaar beziehungsweise Zeugen des Unfalls. Hinweise nehmen sie unter der Rufnummer 0431 / 560 13 20 entgegen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 26.11.2019 um 14:55 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 26.11.2019