(Nortorf) – Gestern Nachmittag wurde die Bundespolizei gegen 17:30 Uhr zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg nach Flensburg gerufen. Es soll Feuer an einem Regionalexpress auf Höhe Nortorf entstanden sein.

Die Feuerwehr Nortorf rückte mit 22 Kameraden aus. Zusätzlich wurden der Rettungsdienst sowie die Landes- und Bundespolizei und der Notfallmanager der Deutschen Bahn alarmiert.

Vor Ort wurde der Zug 200m hinter dem Bahnhof Nortorf festgestellt. Es war zu einer starken Qualmentwicklung gekommen, jedoch waren keine Flammen erkennbar. Die Feuerwehr überwachte die Abkühlung des Drehgestells. Die 330 Reisenden wurden in den vorderen Zugteil gebracht.

Nach der Abkühlphase wurde der Zug in den Bahnhof gefahren und die Reisenden mit Bussen weiterbefördert.

Die Zugbegleiterin erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

Die Bahnstrecke war von 17:25 bis 18:25 Uhr gesperrt. Sieben Züge erhielten Verspätungen. Es wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 26.11.2019 um 13:06 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 26.11.2019